Unser SchienenTaxi - das Angebot für den ÖPNV!

 

Home
Nach oben

14.11.2011

Stadt Halver

z. Hd. Frau Hochheusel   Postfach 1453  58544 Halver

 

 

Bahngelände Oberbrügge, Strecke nach Brügge mit Bahnsteig 1 und 2

 Sehr geehrte Frau Hochheusel,

 gern möchten wir Ihnen auf Ihr Schreiben vom 21.10.2011 antworten.

Uns ist bekannt, dass das genannte Grundstück der Stadt Halver gehört.

Wir weisen darauf hin, dass es eine Vereinbarung zum Aufbau eines zweiten Gleises zwischen Oberbrügge - Brügge zwischen der DB Netz AG und Ihnen bzw. der Schleifkottenbahn nicht gibt und es nur eine Vereinbarung über unsere Grundstücke zwischen der Stadt Halver und der Schleifkottenbahn ist. Wir haben lediglich zugesagt, die entsprechenden Grundstücke nicht zu veräußern und als Widmung Eisenbahnanlage zu belassen.

 Die DB Netz AG hat den Auftrag, die Strecke Brügge - Meinerzhagen für den Personenverkehr zu reaktivieren. Dazu ist es erforderlich, trassierungstechnische Änderungen vorzunehmen, die die maximal mögliche Geschwindigkeit ermöglichen, um fahrgastfreundliche Reisezeiten zu erzielen. Somit weichen wir vom bisherigen Verlauf ab und müssen auch teilweise das Planum des ehemaligen 2. Gleises nutzen. Wir befinden uns im Grenzbereich unserer Richtlinien, um das mögliche für beste Reisezeiten zu erreichen.

Falls in Zukunft eine Trasse für das Schienentaxi zwischen Oberbrügge und Brügge gewünscht wird, ist dies trotz der Trassierungsänderungen mit geringem Aufwand möglich, bedarf aber einer eingehenden Planung, bei der die Richtlinien nach EBO und BOStrab genauestens berücksichtigt werden müssen. Falls es Einschränkungen durch eine Verschiebung unseres Gleises wegen des Aufbaues des zweiten Gleises gibt, müssen diese entsprechend geregelt werden, da es Auflagen bzgl. der Geschwindigkeit, des Gleiszustandes etc. in den Regularien zwischen Bund und DB AG (LuFV) gibt. -  2/2 -

 Es gibt eine Vereinbarung zwischen der Fa. Schweerbau, DB Netz AG und der Schleifkotten-bahn bzgl. der Nutzung der Lagerfläche welche in Punkt 3 genannt ist. Dazu gab es einen Ortstermin, bei dem alle relevanten Dinge besprochen wurden.

Nach Beendigung der Bauarbeiten wird die Fläche wieder hergerichtet, die Gleisanlagen werden wieder so hergestellt, wie sie vorher dort vorhanden waren. Etwaige Verunreinigungen oder Verschmutzungen, welche vorher nicht vorhanden waren, werden beseitigt und die Fläche entsprechend hergerichtet.

Darüber hinaus verwenden wir Schwellen und Schienen aus unserem Rückbau für den Wiederaufbau und entsorgen auf unsere Kosten die Altschwellen und schließen eine Gleislücke im Gleisbereich des Bf's Oberbrügge der Schleifkottenbahn, als Gegenleistung für die Nutzung der Fläche für unsere Zwecke. Wir gehen davon aus, dass sich das Grundstück nach dem Umbau in einem besseren Zustand (insbesondere die Gleise) befindet als vor dem Umbau.

 Bei Problemen erfolgt eine Absprache mit der Bauüberwachung bzw. mit der Fa. Schweerbau. Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit bedanken.

 Mit freundlichen Grüßen

 DB Netz AG

Jürgen; Akkermann              Olaf Griesel

 

Impressum